Hans Attenberger
Musiker & Kompositionen

Cuts Veranstalter



Foto A.Supritz

PRESSETEXT

 „Cuts“ mit ihrem Programm „Cuts s`miles“ am….. in……

Verantwortlich für dieses erstklassige Konzertevent zeichnet sich die Jazz-Formation „Cuts“ bestehend aus vier Berufsmusikern. Der Name „Cuts s`miles“ ist Programm und meint die unbändige,augenzwinkernde Spielfreunde der begnadeten Musiker , die mit Themen von Miles Davis das Publikum verzaubern.
   Die Musik von Miles Davis in eine musikalische Schublade zu stecken? Unmöglich!. Allerdings ist beim Jazz mit guten Musikern bekanntlicherweise fast alles möglich, so gelingt es auch hier, neben der perfekten originalgetreuen Interpretation noch etliche Eigeninterpretationen mit einfließen zu lassen. Zwischen den festen Themen von Miles Davis folgten zwischendurch immer wieder musikalische Blöcke mit 100 Prozent Eigenanteil.
   Somit entsteht eine perfekte Mischung aus Miles Davis mit Lounge-Musik, Funk, HipHop und vereinzelt auch Jazz-Rock. Das gesamte Konzert ist eine Hommage an den Jazz-Trompeter, -Flügelhornist, Komponist und Bandleader  und bezieht sich auf die Alben der 80er Jahre aus dem letzten Jahrzehnt des großen Künstlers.
   Interessant ist auch die Tatsache, dass es bisher keine bekannte Coverband von Miles Davis dieser Epoche gibt, so dass dies für die Band eine schöne Herausforderung darstellt, zudem alle Musiker seit Jahren die Musik von Davis begeistert in ihrem Herzen tragen. So wird dieser kurzweilige Jazz-Abend für die Band als auch für das  Publikum zum Erlebnis der besonderen Art. Neben Hans Attenberger am Bass sind Stefan Lang (Trompete), Michael Reiss (Gitarre) und Chris Stöger (dr) mit von der Partie. Miles Davis lebt weiter!
 
Fotos Band

 









  der Flyer kommt auch als Datei zu Dir - bei Kontaktaufnahme
 



A.Supritz

PRESSETEXT

 „Cuts“ mit ihrem Programm „Cuts Whitney&Michael in Trance“ am….. in……

   Wenn vier Meister ihrer Instrumente ankündigen, Songs von Michael Jackson und Whitney Houston frei zu interpretieren, sie in geläuterter postmortaler Form und als freie Collage zu präsentieren, kann das alles bedeuten – von genial bis schwierig zu folgen.
   Das, was Hans Attenberger (Bass), Michael Reiß (Gitarre), Chris Stöger (Drums) und Timo Verbole (Saxophone) jüngst im Jazzclub Abensberg geboten haben, war genial! Alle der großen Hits von Michael und Whitney wurden paraphrasiert – in so genialer Weise und ineinander verschmelzend, dass das Publikum schien die Luft anzuhalten, schien, so mucksmäuschenstill war es im Center!
   Die einzelnen Stücke wurden ohne Pause zwischen den Stücken in genialer Weise zu zwei großen Musikcollagen verwoben, die nur von der Set-Pause unterbrochen wurden. Unter tosendem Applaus mussten die Musiker noch eine Zugabe spielen, bevor sich das sichtlich positiv erfreute Publikum auf den Heimweg machte.
   So macht J
azz Spaß und es war in der Ankündigung nicht übertrieben, wenn es da hieß: Jazz in Perfektion!